Liebe Kinder, liebe Eltern, liebe LehrerInnen,

liebe FreundInnen des Deutschen Filminstituts,

 

spannende Angebote für die ganze Familie im Offenen Filmstudio: Von Dienstag, 25. Dezember, bis Sonntag, 6. Januar, ist das Studio täglich von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Hier können sich die Besucher in Oscar®-Filme versetzen lassen, sie erproben verschiedene Trickfilmtechniken oder fotografieren sich in außergewöhnlichen Settings.

 

Das Kino des Deutschen Filmmuseums bietet auch im Januar ein unterhaltsames Kinderprogramm: Neben der zauberhaften Märchenverfilmung DREI HASELNÜSSE FÜR ASCHENBRÖDEL ist der liebevoll animierte Film LAURAS STERN zu sehen. Das Kino zeigt zudem FÜNF FREUNDE, die Kinoadaption des Kinderbuchklassikers von Enid Blyton, sowie den Oscar®-prämierten Animationsfilm HAPPY FEET.

fuenf freunde

KINDERKINO

Fr 04.01. 14:30 Uhr | So 06.01. 15:00 Uhr
HAPPY FEET

Australien/USA 2006. R: George Miller. 108 Min. 35mm. DF. Ab 8 Jahren

Die Kaiserpinguine sind nicht gerade begeistert, als der kleine Mumble eine große Leidenschaft für den Stepptanz an den Tag legt, anstatt sich wie die anderen Pinguine im Singen zu üben. Zum Glück trifft er auf eine Gruppe anderer Pinguine, die von seinem Talent begeistert sind. Zusammen mit ihnen geht Mumble der Frage nach, warum die Fischbestände so rapide geschrumpft sind.

 

Fr 11.01. 15:30 Uhr | So 13.01. 15:00 Uhr

DREI HASELNÜSSE FÜR ASCHENBRÖDEL

Tschechoslowakei/DDR 1973. R: Václav Vorlíček. 86 Min. 35 mm. DF. Ab 6 Jahren
Aschenbrödel muss für ihre böse Stiefmutter den ganzen Tag harte und schmutzige Arbeit verrichten. Eines Tages begegnet sie im Wald dem Prinzen und verliebt sich in ihn. Ihre Stiefmutter plant, Aschenbrödels Stiefschwester mit dem Prinzen zu verheiraten. Doch drei verzauberte Haselnüsse helfen dem Mädchen.

 

Fr 18.01. 14:30 Uhr | So 20.01. 15:00 Uhr
LAURAS STERN

Finnland 2012. R: Kari Juusonen, Jorgen Lerdam Animationsfilm. 73 Min. DF. Ab 0 Jahren

Laura leidet unter dem Umzug ihrer Familie vom Land in eine fremde Stadt. Nach einem Sternschnuppenschauer findet sie im Park einen kleinen verletzten Stern. Sie nimmt ihn mit nach Hause, und die beiden freunden sich an. Die Freundschaft mit dem kleinen Stern hilft Laura, sich in der großen Stadt langsam wohler zu fühlen. Doch bald merkt sie, dass auch der Stern Heimweh hat.

 

Fr 25.01. 14:30 Uhr | Fr 27.01. 15:00 Uhr
FÜNF FREUNDE

Deutschland 2012. R: Mike Marzuk. 93 Min. DCP. Ab 6 Jahren

Julian, Dick und Anne verbringen die Ferien am Meer. In einer Höhle entdecken sie ein Schmugglerversteck mit einem Funkgerät und hören einen Funkspruch ab, der die Entführung von Georges Vater Quentin ankündigt. Der Dorfpolizist glaubt ihnen aber kein Wort, und die fünf Freunde müssen selbst ermitteln. Einer der erfolgreichsten deutschen Kinderfilme des Jahres 2012.

 

 

Das komplette Programm des Kinos des Deutschen Filmmuseums finden Sie hier.

daniela dietrich im film noir setting

Mitmach-Angebote im Offenen Filmstudio zwischen den Jahren

Schon mal zusammen mit Forrest Gump Pralinen genascht? Mit Gandalf gegen Saruman gekämpft? Mit Sam „As Time Goes By” gespielt? Alles drin und noch viel mehr: Wer etwa neben Kate Winslet den eisigen Wind am Bug der Titanic spüren will, besucht zwischen den Jahren das Offene Filmstudio im vierten Stock des Deutschen Filmmuseums: Von Dienstag, 25. Dezember, bis Sonntag, 6. Januar, ist das Studio täglich von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Hier können sich die Besucher in als Best Pictures mit dem Oscar® ausgezeichnete Filme versetzen lassen, sie erproben verschiedene Trickfilmtechniken, experimentieren in der Bluebox, basteln sich ein Daumenkino oder gestalten Fotos von sich in außergewöhnlichen Settings.


Ansprechpartnerin: Daniela Dietrich
Tel.: 069/961 220 223

E-Mail: museumspaedagogik@deutsches-filminstitut.de


Kino im Filmmuseum

7. SchulKinoWochen Hessen im Schuljahr 2012/2013 - Mit der Klasse ins Kino!

Die SchulKinoWochen Hessen präsentieren vom 28. Februar bis 13. März 2013 landesweit Filme für alle Altersstufen in 72 Kinos. Zu allen Filmen wird kostenloses Begleitmaterial bereitgestellt. Ein vielfältiges Rahmenprogramm, vom Filmgespräch mit Filmemachern bis zum filmpädagogischen Workshop, gibt unter anderem Anregungen dazu, wie Film im Unterricht genutzt werden kann.

 

Das komplette Filmprogramm der SchulKinoWochen Hessen ist auf www.schulkinowochen-hessen.de veröffentlicht. Anmeldungen nimmt das Projektbüro bis zum 17. Februar 2013 entgegen.

 

Die Eröffnung der SchulKinoWochen Hessen findet im Kino des Deutschen Filmmuseums mit dem Oscar®-prämierten HUGO CABRET (USA 2011) von Martin Scorsese statt. Wir freuen uns, dass Pixomondo-Chef Christian Vogt einiges über die visuellen Effekte des Films erklären wird. Für Kinder ab 8 Jahren werden anlässlich "200 Jahre Grimm" animierte Silhouetten-Märchenfilme von Lotte Reiniger zu sehen sein. Es findet ein Kinoseminar der Bundeszentrale für politische Bildung zu dem Propagandafilm JUD SÜSS (DE 1940) von Veit Harlan statt. Das Kurzfilmprogramm: Unser Planet Erde – Wie werden wir in Zukunft leben? zum Thema Nachhaltigkeit und Klimawandel lädt ein, mit Wissenschaftlern zu diskutieren. Weitere Filme der SchulKinoWochen Hessen im Kino des Deutschen Filmmuseums: LUCAS-Gewinnerfilm BITTE BLEIB! (NL 2011), LA GRANDE ILLUSION (DE 1937) von Jean Renoir, UND DANN DER REGEN (MEX/E/F 2010), Almanya – WILLKOMMEN IN DEUTSCHLAND (DE 2010).

 

Bereits zum zweiten Mal bietet der Filmtag für Lehrkräfte am 18. Februar 2013 im Deutschen Filmmuseum umfassende Informationen über Didaktik und Methoden der Filmbildung wie der Filmvermittlung und stellt filmpädagogische Herangehensweisen für den Unterricht vor.

 

Kontakt:
Deutsches Filminstitut – DIF e. V.
Projektbüro SchulKinoWochen Hessen
Schaumainkai 41
60596 Frankfurt am Main
Tel. 069 961220-681
hessen@schulkinowochen.de

http://www.schulkinowochen-hessen.de/

 

Museumspädagogik

MUSEUMSPÄDAGOGIK

Die Besucherinnen und Besucher der Museumspädagogik können in einem digital ausgestatteten Filmstudio und in Werkstatträumen die Faszination des Mediums Film experimentell erforschen. Geboten ist ein umfangreiches Programm der Filmvermittlung, das Film als Kunstform und Kulturgut erlebbar und einen Perspektivenwechsel möglich macht – mit dem Ziel eines erweiterten und reflektierten Sehvergnügens.

 

Das offene Filmstudio

Besucherinnen und Besucher jeden Alters sind am Wochenende eingeladen, in unserem Filmstudio im 4. Stock des Museums selbst in Aktion zu treten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Öffnungszeiten: samstags und sonntags, 14:00 – 18:00 Uhr

 

Schule des Sehens

Die Schule des Sehens thematisiert Bedeutung und Wirkung von Film, vermittelt Instrumente der Filmanalyse und lädt dazu ein, die Geschichte des Films zu erforschen und sich als Filmemacher zu versuchen. Das handlungsorientierte Angebot ermöglicht es, mit den drei Modulen „Führung“, „Workshop“ und „Filmanalyse im Kino“ filmisches Erzählen von der Pike auf zu lernen. mehr

 

Kindergeburtstage

Alle Geburtstagsangebote beginnen mit einer Führung durch die Daueraustellung. Folgende Themen können ausgewählt werden:

- Animationsfilm -

Kinder machen einen Trickfilm mit verschiedenen Animationstechniken. Der selbstgedrehte Film wird im Anschluss vertont. Das Geburtstagskind nimmt den Film als DVD mit nach Hause.
Alter: ab 8 Jahren

- Blick in die Trickkiste -

Die Geburtstagsgesellschaft experimentiert mit Spezialeffekten aus der Ära des Stummfilms und dreht einen eigenen Film. Das Geburtstagskind nimmt den Film mit nach Hause.
Alter: ab 10 Jahre
mehr

 

Außerdem bieten wir Führungen, After-Work-Events sowie zahlreiche Workshops zu Themen wie „Montage“, „Sounddesign“, „Licht und Farbe“ oder „Tricks im Film“. Informationen dazu finden Sie hier

 

Für nähere Informationen und Beratungen wenden Sie sich bitte an unsere Museumspädagogik:
Ansprechpartnerin: Daniela Dietrich
Tel.: 069/961 220 223

E-Mail: museumspaedagogik@deutsches-filminstitut.de

 

Mit besten Grüßen vom Museumsufer!

 

Gerne können Sie auch unsere MitarbeiterInnen direkt ansprechen:
Information Museumspädagogik:
Tel.: 069 - 961 220 223
E-Mail: museumspaedagogik@deutsches-filminstitut.de