Liebe Eltern, liebe LehrerInnen,

liebe FreundInnen des Deutschen Filminstituts,

 


in den Sommerferien bietet das Deutsche Filmmuseum wieder ein abwechslungsreiches Programm für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren an. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können ihrer Fantasie freien Lauf lassen und einen Krimi oder einen Film über eine Reise drehen. Alternativ erkunden sie als Radioreporter verschiedene Museen in Frankfurt und produzieren einen eigenen Radiobeitrag dazu.

 

Die goEast Schulfilmtage 2012 konnten auch in diesem Jahr Besucher sämtlicher Altersstufen vom ost- und mitteleuropäischen Film begeistern.

 

Für das internationale Kinderfilmfestival LUCAS im September werden weiterhin Jurykinder gesucht. Eine Bewerbung ist bis Mittwoch, 16. Mai, möglich.

Kino im Filmmuseum

6. SchulKinoWochen Hessen 2012

 

Fortbildungen für Lehrkräfte: Mit Schülerinnen und Schülern Filme analysieren

Im Rahmen der SchulKinoWochen Hessen 2012 bietet die Fortbildungsreihe FILMSEHEN – FILMVERSTEHEN Lehrkräften eine Einführung in die Themen Filmsprache, Filmanalyse sowie Produktion und Praxis der Filmrezeption an. Die jeweiligen Fortbildungen sind beim Institut für Qualitätsentwicklung akkreditiert. Lehrkräfte qualifizieren sich durch die Teilnahme im Handlungsfeld der schulischen Medienerziehung.

 
Ton und Musik im Film

Die Fortbildungsveranstaltung richtet sich an Lehrkräfte, die Filme didaktisch im Unterricht integrieren wollen und sich Anregungen erhoffen, wie sie neben thematischen Aspekten und der Bildsprache eines Films auch die Ebene von Ton und Musik vertiefen können.

Donnerstag, 3. Mai, 14–18 Uhr, Medienzentrum Biedenkopf, Hainstraße 92, 35216 Biedenkopf
Anmeldung: Herr Wolf, Tel. 06461 2864, Fax 06461 926838, info@medienzentrum-biedenkopf. de, www.medienzentrum-biedenkopf.de

Mittwoch, 9. Mai, 14:00–17:30 Uhr, Medienzentrum Wiesbaden e.V., Neugasse 15-19, 65183 Wiesbaden
Anmeldung: Frau von Haugwitz, Tel. 0611 1665841, Fax 0611 313929, info.fortbildungen@wiesan.de, www.medienzentrum-wiesbaden.de

 

Die Anfänge von Film und Kino. Visuelle Medien des 18. und 19. Jahrhunderts

Die Fortbildung widmet sich den medialen Vorläufern des Films wie Laterna Magica, Camera Obscura und Guckkasten und vermittelt, wie diese das „neue“ Medium Film prägten.

Dienstag, 8. Mai, 14:30–18:00 Uhr, Deutsches Filmmuseum Frankfurt am Main, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt/Main; Anmeldung: Projektbüro SchulKinoWochen Hessen, Frau Moser / Frau Münzinger, Tel. 069 961220 688, Fax 069 961220 669, muenzinger@deutsches-filminstitut.de, www.schulkinowochen-hessen.de

Donnerstag, 10. Mai, 14:30–18:00 Uhr, Medienzentrum Rheingau–Taunus, Servicestelle Geisenheim, Dr.-Schramm-Str. 2, 65366 Geisenheim; Anmeldung: Herr Wandrey, Tel. 06128 23462, Fax 06128 23499 medienzentrum@mzrt.de, www.medienzentrum-rheingau-taunus.de 

 

Moderiertes Filmgespräch
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten praktische Anregungen für die Filmeinführung und lernen unterschiedliche Methoden der Filmvermittlung kennen, um Filme im Unterricht nicht nur thematisch, sondern auch formal zu analysieren.

Dienstag, 5. Juni, 14:30–17:30 Uhr, Medienzentrum Kassel, Wildemannsgasse 1, 34117 Kassel

Anmeldung: Frau Schiemann-Koch, Tel. 0561 7874003, Fax 0561 7877116, info@medienzentrum-kassel.de, www.medienzentrum-kassel.de

 

 

Kontakt und Anfragen zum Fortbildungsangebot:
Deutsches Filminstitut – DIF e.V.
Projektbüro SchulKinoWochen Hessen
Christine Moser
Schaumainkai 41 | 60596 Frankfurt/ Main
Tel.: 069 961220-688 | moser@deutsches-filminstitut.de

http://www.schulkinowochen-hessen.de/

finger weg von mississippi

KINDERKINO

 

Fr 04.05. 14:30 Uhr | So 06.05. 15:00 Uhr
HÄNDE WEG VON MISSISSIPPI
Deutschland 2007. R: Detlev Buck. 100 Min. 35mm. Ab 8 Jahren
Die zehnjährige Emma kann es kaum erwarten, in den Ferien bei Großmutter Dolly auf dem Land zu sein. Doch nach dem Tod des alten Klipperbusch versucht dessen Neffe Gamsmann alles, um an das Erbe zu kommen. Zunächst will er sich der Stute Mississippi entledigen, doch Emma, Dolly und ihre Freunde eilen zu ihrer Rettung. Hier geht's zum Trailer.

 

Fr 11.05. 14:45 Uhr | So 13.05. 15:00 Uhr
DIE ROTE ZORA
Deutschland/Schweden 2008. R: Peter Kahane. 99 Min. 35mm. Ab 8 Jahren
Kroatien in den 1930er Jahren: Auf der Suche nach seinem Vater wird der zwölfjährige Halbwaise Branko in einem Küstenstädtchen unschuldig ins Gefängnis gesteckt. Man verdächtigt ihn des Diebstahls, doch Hilfe lässt nicht lange auf sich warten: Die rote Zora, Anführerin einer Bande von Waisen, befreit Branko.

 

Fr 18.05. 14:30 Uhr | So 20.05. 15:00 Uhr
KLEINER STARKER PANDA
Deutschland/Belgien 2011. R: Greg Manwaring, Michael Schoemann. Animation. 88 Min. DCP. Ab 6 Jahren
Der clevere und mutige Panda Manchu ist sehr neugierig und stets auf der Suche nach neuen Abenteuern. Eines Tages trifft er im Wald zwei ungewöhnliche Zeitgenossen: den roten Panda, Konfusius, und den kleinen Leoparden, Jung Fu. Es wird bald abenteuerlich, denn es kommt ein Unwetter und der Fluss steigt. Der kleine Panda erkennt die Gefahr, doch seine Sippe glaubt ihm nicht. Hier geht's zum Trailer.

 

Fr 25.05. 14:30 Uhr | So 27.05. 15:00 Uhr
STAND BY ME - DAS GEHEIMNIS EINES SOMMERS
USA 1986. R: Rob Reiner. 89 Min. 16mm. Ab 10 Jahren

Das Radio meldet, ein Junge sei von einem Zug überfahren worden, und die Leiche liege irgendwo neben den Gleisen. Gordie, Chris, Teddy und Vern stellen sich vor, wie aufregend es wäre, den Toten zu finden. Beflügelt von dem Wunsch, als Helden gefeiert zu werden, machen sie sich auf den anstrengenden, abenteuerlichen Marsch quer durch die Bergwelt Oregons.

 

Das komplette Programm des Kinos des Deutschen Filmmuseums finden Sie hier.

goEast Schulfilmtage 2012 – Rückblick

 

Die goEast Schulfilmtage konnten auch in ihrem neunten Jahr mit 300 Besuchern an zwei Tagen überzeugen. Für einige Kinder war es der erste Kinobesuch, aber auch für alle anderen waren die Schulfilmtage ein ungewöhnliches Kinoerlebnis mit einer besonderen Filmauswahl. Die für zwei Altersstufen ausgewählten Filme konnten die Schüler aus Wiesbaden und Umgebung für das Kino aus Ost- und Mitteleuropa begeistern.
Für Grundschüler lief die tschechische Puppenanimation KUKYS RÜCKKEHR. Die anschließende Moderation übernahm LUCAS-Mitarbeiterin Sabrina Jähner in Begleitung der Puppenanimatorin Iris Meinhardt.

MORGEN WIRD ALLES BESSER, eine polnisch-japanische Produktion, richtete sich an Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe und wurde auch von den Fachbesuchern des Festivals begeistert aufgenommen.

 

Bilder von den Veranstaltungen finden Sie in Kürze unter www.filmfestival-goEast.de.

Das goEast-Team freut sich auf die nächste Ausgabe des Festivals 2013 und hofft, wieder viele bekannte und neue Gesichter bei den Schulfilmtagen zu sehen!

 

WEITERE INFORMATIONEN:

Hanna Krüger

Tel.: 0611 / 23 68 43 - 0

krueger@filmfestival-goEast.de

www.filmfestival-goEast.de

LUCAS – 35. INTERNATIONAELES KINDERFILMFESTIVAL 2012

LUCAS – 35. INTERNATIONALES KINDERFILMFESTIVAL 2012: JURYKINDER GESUCHT

LUCAS sucht Jurykinder für das Festival im September 2012. Während des 35. Internationalen Kinderfilmfestivals LUCAS werden wieder junge Filmjurorinnen und -juroren, die zwischen zehn und 13 Jahre alt sind, eine Woche lang im Kino arbeiten. Die Jurymitglieder sollten Spaß daran haben, Filme zu schauen, sich mit anderen darüber auszutauschen und die Filme schließlich zu bewerten.

 

Die jungen Juroren werden vom 2. bis 9. September zusammen mit erwachsenen Profis etwa 30 lange und kurze Kinderfilme anschauen, die im Wettbewerb von LUCAS laufen, und anschließend darüber diskutieren. Die Jurykinder vertreten gleichberechtigt ihre Meinung. So können sie sicherstellen, dass am Ende der Festivalwoche die drei besten Filme die LUCAS-Preise bekommen. Das Amt als Filmjuror ist also eine verantwortungsvolle Aufgabe – sich bei so viel Auswahl für die besten Filme zu entscheiden, fällt nicht immer leicht.

 

Hier können die Bewerbungsbögen ausgedruckt werden. Diese müssen dann bis zum 16. Mai ausgefüllt und unterschrieben per Post an LUCAS zurück geschickt werden.

 

Kontakt:
Deutsches Filminstitut – DIF e.V.
LUCAS – Internationales Kinderfilmfestival
Schaumainkai 41
60596 Frankfurt am Main
Tel: 069-961 220 670
Fax: 069-961 220 669

http://www.lucas-filmfestival.de/

Museumspädagogik

MUSEUMSPÄDAGOGIK

Die Besucherinnen und Besucher der Museumspädagogik können in einem digital ausgestatteten Filmstudio und in Werkstatträumen die Faszination des Mediums Film experimentell erforschen. Geboten ist ein umfangreiches Programm der Filmvermittlung, das Film als Kunstform und Kulturgut erlebbar und einen Perspektivenwechsel möglich macht – mit dem Ziel eines erweiterten und reflektierten Sehvergnügens.

 

Das offene Filmstudio

Besucherinnen und Besucher jeden Alters sind am Wochenende eingeladen, in unserem Filmstudio im 4. Stock des Museums selbst in Aktion zu treten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Öffnungszeiten: samstags und sonntags, 14:00 – 18:00 Uhr

 

Schule des Sehens

Die Schule des Sehens thematisiert Bedeutung und Wirkung von Film, vermittelt Instrumente der Filmanalyse und lädt dazu ein, die Geschichte des Films zu erforschen und sich als Filmemacher zu versuchen. Das handlungsorientierte Angebot ermöglicht es, mit den drei Modulen „Führung“, „Workshop“ und „Filmanalyse im Kino“ filmisches Erzählen von der Pike auf zu lernen. mehr

 

Kindergeburtstage

Alle Geburtstagsangebote beginnen mit einer Führung durch die Daueraustellung. Folgende Themen können ausgewählt werden:

- Animationsfilm -

Kinder machen einen Trickfilm mit verschiedenen Animationstechniken. Der selbstgedrehte Film wird im Anschluss vertont. Das Geburtstagskind nimmt den Film als DVD mit nach Hause.
Alter: ab 8 Jahren

- Blick in die Trickkiste -

Die Geburtstagsgesellschaft experimentiert mit Spezialeffekten aus der Ära des Stummfilms und dreht einen eigenen Film. Das Geburtstagskind nimmt den Film mit nach Hause.
Alter: ab 10 Jahre
mehr

 

Außerdem bieten wir Führungen, After-Work-Events sowie zahlreiche Workshops zu Themen wie „Montage“, „Sounddesign“, „Licht und Farbe“ oder „Tricks im Film“. Informationen dazu finden Sie hier

 

Für nähere Informationen und Beratungen wenden Sie sich bitte an unsere Museumspädagogik:
Ansprechpartnerin: Daniela Dietrich
Tel.: 069 - 961 220 223

E-Mail: museumspaedagogik@deutsches-filminstitut.de

 

SOMMERFERIENPROGRAMM 2012

 

Reise fantastisch!
Im Film kann man zum Mond fliegen, zum Mittelpunkt der Erde fahren oder auch mit der Zeitmaschine zu den Dinosauriern reisen. Beim Sommerferienprogramm des Deutschen Filmmuseums können Kinder ab 10 Jahren einen fantastischen Film drehen und somit Orte besuchen, die noch nie ein Mensch gesehen hat. Bei diesem Film werden die Kinder nicht nur selbst die Hauptrolle spielen, sondern auch die verschiedenen Tricktechniken der Filmgeschichte kennen lernen. Die fantastische Ferienreise kann dann als DVD mit nach Hause genommen werden.

 

Veranstaltungsort: Deutsches Filmmuseum
Angebotszeitraum: Dienstag, 17. Juli, bis Freitag, 20. Juli
Uhrzeit : 1014 Uhr
Alter: ab 10 Jahre
Preis: 50 Euro pro Kind

 

Krimizeit
Ein Detektivfilm muss spannend sein, klar. Aber wie entsteht Spannung im Film? Ist es der Schnitt? Der Ton? Das Licht? Wie erzählt man eine komplizierte Krimigeschichte so, dass alle Zuschauer sie verstehen? Gemeinsam erfinden Kinder ab 10 Jahren eine Handlung, erstellen ein Drehbuch und entwickeln einen Fotofilm, ähnlich einer Graphic Novel. Sie sind dabei selbst Hauptdarsteller, Autoren und Produzenten des Krimis und können den Film im Anschluss als DVD mit nach Hause nehmen.

 

Veranstaltungsort: Deutsches Filmmuseum
Angebotszeitraum: Dienstag, den 24. Juli bis Freitag, den 27. Juli
Uhrzeit: 1014 Uhr
Alter: ab 10 Jahre
Preis: 50 Euro pro Kind

 

Zwischenfunk
Viele Menschen sammeln etwas, Muscheln vielleicht oder Fußballbilder. Was sammeln eigentlich Museen? Einige der Frankfurter Museen bieten Kindern im Alter von 10 bis 14 Jahren in den Sommerferien Einblicke in ihre Sammlungen.
Als Reporter und Entdecker gehen die Kinder auf Spurensuche in sechs ganz unterschiedlichen Sammlungen. Es werden Reporter-Teams gebildet, die in den Museen Expertinnen und Experten interviewen und ganz besondere Ausstellungsstücke entdecken. Sie blicken Restauratoren über die Schulter, fragen Privatsammler, was und wie sie sammeln, und klären die Frage, was ein Museum macht, das gar keine Sammlung hat. Jedes Museumsteam produziert einen kleinen Radiobeitrag, der beim Stadtradio Radio X zu hören sein wird.

 

Veranstaltungsort: Deutsches Filmmuseum
Angebotszeitraum: Dienstag, 7. bis Freitag, 10. August
Uhrzeit: 1015 Uhr
Alter: 1014 Jahre
Preis: 80 Euro pro Kind

 

Kooperationsprojekt von: Deutsches Filmmuseum, Museum für Kommunikation, Museum für Angewandte Kunst, Museum für Moderne Kunst, Weltkulturen Museum, Bibelhaus Erlebnis Museum.
Gemeinsame Auftaktveranstaltung am 7. August um 10 Uhr im Vortragssaal des Museums für Angewandte Kunst, anschließend Programm in den jeweiligen Museen.
Bei der Anmeldung bitte das Museum der Wahl mit angeben. Um Erst- und Zweitwunsch wird gebeten.

 

Anmeldung und Information:
Daniela Dietrich
Deutsches Filmmuseum
Schaumainkai 41
60596 Frankfurt am Main
Tel: 069/ 961220223
Mo bis Fr: 10 – 15 Uhr
E-Mail: museumspaedagogik@deutsches-filminstitut.de

Mit besten Grüßen vom Museumsufer!

 

Gerne können Sie auch unsere MitarbeiterInnen direkt ansprechen:
Information Museumspädagogik:
Tel.: 069 - 961 220 223
E-Mail: museumspaedagogik@deutsches-filminstitut.de