Liebe Eltern, liebe LehrerInnen,

liebe FreundInnen des Deutschen Filminstituts,

 

das Kinderprogramm des Deutschen Filminstituts bietet im Februar jede Menge „Tierische Helden“: So dreht etwa das Familienprogramm „Satourday“ gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Tier-Animationsfilme. Im Programm der SchulKinoWochen Hessen verliebt sich ein riesiger Affe in die Schauspielerin Ann: KING KONG UND DIE WEISSE FRAU ist in der Verfilmung aus dem Jahr 1933 zu sehen. Im Kinderkino hilft der Pinguin Jasper einem grünen Papagei aus der Patsche und die „goEast Schulfilmtage 2012“ präsentieren unter anderem den Puppentrick-Film KOOKY, in dem ein Junge davon träumt, dass sein Teddybär zum Leben erwacht.

JASPER UND DAS LIMONADENKOMPLOTT

SATOURDAY - DAS FAMILIENPROGRAMM: TIERISCHE HELDEN

Beim Satourday können Kinder und Erwachsene gemeinsam auf Entdeckungsreise gehen. Im Februar widmet sich das Programm tierischen Helden: Tiere sind in vielen Filmen Protagonisten, können sprechen und erstaunliche Taten vollbringen. Gertie der Dinosaurier oder Felix der Kater waren bereits Hauptfiguren des frühen Zeichentrickfilms. Im Animationsfilm kann man eigene Figuren lebendig werden und Heldentaten vollbringen lassen. Offenes Angebot.

 

 

Kontakt

Deutsches Filminstitut – DIF e. V.
Museumspädagogik
Ansprechpartnerin: Daniela Dietrich

Tel.: 069 - 961 220 223

E-Mail: museumspaedagogik@deutsches-filminstitut.de

Tom Sawyer

6. SCHULKINOWOCHEN HESSEN IM SCHULJAHR 2011/2012
MIT DER KLASSE INS KINO!

Noch bis zum 19. Februar 2012 können sich Schulklassen für das Filmprogramm der SchulKinoWochen Hessen anmelden, die vom 5. bis 16. März 2012 Filme in 75 Kinos präsentieren.

 

Ein kleiner Ausblick auf das Programm:
Das Kino des Deutschen Filmmuseums zeigt die Klassiker KING KONG UND DIE WEISSE FRAU (US 1933, R:  Merian C. Cooper und Ernest B. Schoedsack) und MODERNE ZEITEN (US 1936, R: Charles Chaplin), aber auch aktuelle Filme wie TOM SAWYER (DE 2011, R: Hermine Huntgeburth) und THE KING´S SPEECH (GB/AUS 2010, R: Tom Hooper). Zu einigen Vorführungen sind Filmschaffende zum Gespräch eingeladen. So ist im Mal Seh’n Kino in Frankfurt zu dem ästhetisch innovativen und politisch aktuellen Film THE GREEN WAVE (DE 2010, R: Ali Samadi Ahadi) der Produzent Jan Krüger zu Gast. Im Cinemaxx Offenbach präsentiert die Regisseurin Sandra Trostel ihre Musikdokumentation UTOPIA LTD. (DE 2010). Das komplette Filmprogramm der SchulKinoWochen Hessen ist auf der neuen Website http://www.schulkinowochen-hessen.de/ veröffentlicht.

Erstmals laden die SchulKinoWochen zum Filmtag im Deutschen Filmmuseum ein. Das Angebot bietet Lehrkräften am Montag, 13. Februar 2012, umfassende Informationen zur Filmbildung und Filmvermittlung und stellt filmpädagogische Methoden für den Unterricht vor.

 

Fortbildungsreihe FILMSEHEN – FILMVERSTEHEN für Lehrkräfte

Die Termine in Frankfurt und Umgebung im Februar:
Afrikanische Filmklassiker
Di, 07. Februar 2012, 14:00 – 18:00 Uhr, Evangelische Medienzentrale im Medienhaus Frankfurt am Main
Subjektorientierte Filmvermittlung im Unterricht – pädagogische Konzepte für die Unterrichtspraxis
Mi, 22. Februar 2012, 14:00 – 17.30 Uhr, Medienzentrum Wiesbaden e.V.
Nähere Informationen sowie weitere Termine finden Sie unter http://www.schulkinowochen-hessen.de/

 

Kontakt:
Deutsches Filminstitut – DIF e. V.
Projektbüro SchulKinoWochen Hessen
Schaumainkai 41
60596 Frankfurt am Main
Tel.: 069 961220-681
hessen@schulkinowochen.de

www.schulkinowochen-hessen.de/
DER SOHN VON RAMBOW

KINDERKINO

Fr 03.02. 14:30 Uhr | So 05.02. 15:00 Uhr
DIE KLEINEN BANKRÄUBER
Lettland/Österreich 2009. R: Armands Zvirbulis. 77 Min. Empfohlen ab 6 Jahren
Der 5-jährige Robby und seine Schwester Louise begleiten die Eltern zur Bank. Robby interessiert sich sehr für das Geld im Tresorraum und darf einen kurzen Blick hineinwerfen. Doch dann müssen die Kinder erfahren, dass der Bankdirektor dem arbeitslos gewordenen Vater den Wohnungskredit gekündigt hat.

 

Fr 10.02. 14:30 Uhr | So 12.02. 15:00 Uhr
JASPER UND DAS LIMONADENKOMPLOTT
Deutschland/Frankreich/Rumänien 2008. R: Eckart Fingberg. Animationsfilm. 82 Min. Empfohlen ab 5 Jahren
Der neugierige Pinguin Jasper ist sich sicher, dass es hinter den Eisbergen noch etwas anderes geben muss als Eis und Schnee. Tatsächlich taucht eines Tages ein eigenartiger, grüner Vogel, ein Kakapo, auf. Er erzählt von fremden Welten, einem großen Schiff und der sehr mysteriösen Suche nach gestohlenen Eiern, für die er dringend Jaspers Hilfe braucht.

 

Fr 17.02. 14:30 Uhr | So 19.02. 15:00 Uhr
DER SOHN VON RAMBOW
Großbritannien 2007. R: Garth Jennings. 95 Min. Empfohlen ab 10 Jahren
Für den streng gläubig erzogenen Will sind Filme und Musik verboten. Eines Tages tritt der Schulrabauke Lee Carter in sein Leben und zeigt ihm eine Raubkopie des Actionfilms RAMBO. So kommt Will unerwartet in den Genuss seines ersten Filmerlebnisses: Überwältigt saugt er Rambos Abenteuer in sich auf wie ein Schwamm.

 

Fr 24.02. 14:30 Uhr | So 26.02. 15:00 Uhr
KINDERKURZFILMPROGRAMM OBERHAUSEN ON TOUR
Internationale Kinderkurzfilme aus den Wettbewerben des Kinder- und Jugendkinos. Ohne Dialog.
Ab 8 Jahren
In SCHNEEFLOCKEN UND MÖHREN (CA 2010) klaut ein kleines Mädchen allen Schneemännern ihre Möhrennasen aus dem Gesicht. In FLASCHENPOST (USA 2010) führen zwei merkwürdige Gestalten ein Überseegespräch mithilfe einer Flasche. Diese und weitere Filme sind im Kinder-Programm der Kurzfilmtage Oberhausen im Kino des Deutschen Filmmuseums zu sehen.

 

Das komplette Programm des Kinos des Deutschen Filmmuseums finden Sie hier

KUKY SE VRACÍ Kooky

GOEAST SCHULFILMTAGE 2012

Die neunten goEast-Schulfilmtage präsentieren an zwei Tagen mittel- und osteuropäische Filmkunst für Kinder und Jugendliche aus Wiesbaden und Umgebung. Schülerinnen und Schüler haben die Chance, die Kultur unserer östlichen Nachbarn in einem besonderen Umfeld kennenzulernen. Die Vermittlung eines kritischen Umgangs mit dem Medium Film in Kombination mit der einzigartigen Atmosphäre eines Festivals stehen dabei im Vordergrund.
In Zusammenarbeit mit dem Medienzentrum Wiesbaden präsentiert goEast den aktuellen Film von Jan Svěrák, KOOKY, eine tschechische Puppenanimation, und die mehrfach ausgezeichnete polnisch-japanische Koproduktion MORGEN WIRD ALLES BESSER, in der die Geschichte dreier Straßenkinder erzählt wird.

 

 

Die Veranstaltungen werden moderiert von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Medienzentrums Wiesbaden. Nach den Vorführungen haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, den anwesenden Gästen Fragen zu stellen.
Eintritt: 1,50 Euro für Schüler; Begleitpersonen haben freien Eintritt

 

Weitere Informationen:
Hanna Krüger
Tel.: 0611 / 23 68 43 - 0
krueger@filmfestival-goEast.de
http://www.filmfestival-goeast.de/

LUCAS – 35. INTERNATIONAELES KINDERFILMFESTIVAL 2012

LUCAS – 35. INTERNATIONAELES KINDERFILMFESTIVAL 2012: JURYKINDER GESUCHT

LUCAS sucht Jurykinder für das Festival im September 2012. Während des 35. Internationalen Kinderfilmfestivals LUCAS werden wieder junge Filmjurorinnen und -juroren, die zwischen zehn und 13 Jahre alt sind, eine Woche lang im Kino arbeiten. Die Jurymitglieder sollten Spaß daran haben, Filme zu schauen, sich mit anderen darüber auszutauschen und die Filme schließlich zu bewerten.

 

Die jungen Juroren werden vom 2. bis 9. September zusammen mit erwachsenen Profis etwa 30 lange und kurze Kinderfilme anschauen, die im Wettbewerb von LUCAS laufen, und anschließend darüber diskutieren. Die Jurykinder vertreten gleichberechtigt ihre Meinung. So können sie sicherstellen, dass am Ende der Festivalwoche die drei besten Filme die LUCAS-Preise bekommen. Das Amt als Filmjuror ist also eine verantwortungsvolle Aufgabe – sich bei so viel Auswahl für die besten Filme zu entscheiden, fällt nicht immer leicht.

 

Hier können die Bewerbungsbögen ausgedruckt werden. Diese müssen dann bis zum 16. Mai ausgefüllt und unterschrieben per Post an LUCAS zurück geschickt werden.

 

Kontakt:
Deutsches Filminstitut – DIF e.V.
LUCAS – Internationales Kinderfilmfestival
Schaumainkai 41
60596 Frankfurt am Main
Tel: 069-961 220 670
Fax: 069-961 220 669

http://www.lucas-filmfestival.de/

Museumspädagogik

MUSEUMSPÄDAGOGIK

Die Besucherinnen und Besucher der Museumspädagogik können in einem digital ausgestatteten Filmstudio und in Werkstatträumen die Faszination des Mediums Film experimentell erforschen. Geboten ist ein umfangreiches Programm der Filmvermittlung, das Film als Kunstform und Kulturgut erlebbar und einen Perspektivenwechsel möglich macht – mit dem Ziel eines erweiterten und reflektierten Sehvergnügens.

 

Das offene Filmstudio

Besucherinnen und Besucher jeden Alters sind am Wochenende eingeladen, in unserem Filmstudio im 4. Stock des Museums selbst in Aktion zu treten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Öffnungszeiten: samstags und sonntags, 14:00 – 18:00 Uhr

 

Schule des Sehens

Die Schule des Sehens thematisiert Bedeutung und Wirkung von Film, vermittelt Instrumente der Filmanalyse und lädt dazu ein, die Geschichte des Films zu erforschen und sich als Filmemacher zu versuchen. Das handlungsorientierte Angebot ermöglicht es, mit den drei Modulen „Führung“, „Workshop“ und „Filmanalyse im Kino“ filmisches Erzählen von der Pike auf zu lernen. mehr

 

Kindergeburtstage

Alle Geburtstagsangebote beginnen mit einer Führung durch die Daueraustellung. Folgende Themen können ausgewählt werden:

- Animationsfilm -

Kinder machen einen Trickfilm mit verschiedenen Animationstechniken. Der selbstgedrehte Film wird im Anschluss vertont. Das Geburtstagskind nimmt den Film als DVD mit nach Hause.
Alter: ab 8 Jahren

- Blick in die Trickkiste -

Die Geburtstagsgesellschaft experimentiert mit Spezialeffekten aus der Ära des Stummfilms und dreht einen eigenen Film. Das Geburtstagskind nimmt den Film mit nach Hause.
Alter: ab 10 Jahre
mehr

 

Außerdem bieten wir Führungen, After-Work-Events sowie zahlreiche Workshops zu Themen wie „Montage“, „Sounddesign“, „Licht und Farbe“ oder „Tricks im Film“. Informationen dazu finden Sie hier

 

Für nähere Informationen und Beratungen wenden Sie sich bitte an unsere Museumspädagogik:
Ansprechpartnerin: Daniela Dietrich
Tel.: 069 - 961 220 223

E-Mail: museumspaedagogik@deutsches-filminstitut.de

Mit besten Grüßen vom Museumsufer!

 

Gerne können Sie auch unsere MitarbeiterInnen direkt ansprechen:
Information Museumspädagogik:
Tel.: 069 - 961 220 223
E-Mail: museumspaedagogik@deutsches-filminstitut.de